Solos & Electronics II: Uduman, Harvey, Breitenfeld, Xenakis, Boulez und Cage

Erster Termin
20 November 2020
Solowerke mit Elektronik bzw. Tonband des 20. und 21. Jahrhunderts

Es ist wie pure Magie: Da steht ein einzelner Musiker auf der Bühne und spielt sein Instrument, doch statt der zu erwartenden Töne hören wir ganz andere, neue und fremdartige Klänge. Es ist die Zauberhand der Live-Elektronik, die dies ermöglicht – oder besser gesagt eine ausgefeilte Tontechnik, mit deren Hilfe Klangsignale verfremdet, vervielfältigt, wiederholt und durch den Raum geschickt werden können. Die Live-Elektronik reagiert unmittelbar auf das Spiel des mit ihr verbundenen Musikers und verwandelt dessen Töne in neue, unerhörte Ereignisse.

Zu erleben sind dieses und andere Wunder der Tontechnik bei "Solos and Electronics", welche die Holst-Sinfonietta am Freitag, den 20. November 2020, um 20.00 im E-Werk Freiburg zum Erklingen bringt. Den vier Solisten Mariella Bachmann (Klarinette), Hans Fuhlbom (Klavier), Lee Ferguson (Schlagzeug) und Cornelius Bauer (Violine) steht mit dem Freiburger Komponisten Roland Breitenfeld ein erfahrener Tontechniker und Live-Elektroniker zur Seite, der die Wunder dieser Technik in seinem Stück HM98 für Violine, Tonband und Live-Elektronik auslotet. Daneben stehen Klassiker der elektronischen Musik wie Pierre Boulez' Dialogue de l'ombre double für Klarinette und Tonband sowie Tombeau de Messiaen für Klavier und Tonband des 2012 verstorbenen Komponisten und Elektronikspezialisten Jonathan Harvey. Lee Ferguson wird mit Werken von Sohrab Uduman und Yannis Xenakis die Möglichkeiten des elektronischen Schlagzeugs vorführen. Am Ende kommen alle Interpreten zusammen, um in einer elektronisch bearbeiteten Version von John Cage's vergnüglicher Living Room Music Alltagsgeräusche in Musik zu verwandeln. Auch das ist letztlich pure Magie.

 
ProgrammSohrab Uduman (*1962)
Wildkat (1982)
für Midischlagzeug
 
Jonathan Harvey (*1939-2012)
Tombeau de Messiaen (1994)
für Klavier und Tonband
 
Roland Breitenfeld (*1952)
HM98 (1998)
für Violine solo, Tonband und Live-Elektronik
 
Iannis Xenakis (1922-2001)
Psappha (1975)
Fassung für MalletKat von Lee Ferguson
 
Pierre Boulez (1925-2016)
Dialogue de l'ombre double(1985)
für Klarinette und Tonband
 
John Cage (1912-1992)
Living Room Music (1940)

Holst-SinfoniettaMariella Bachmann Klarinette
Lee Ferguson Schlagzeug
Hans Fuhlbom Klavier
Cornelius Bauer Violine
Roland Breitenfeld Klangregie

Newsletter