Denk es, o Seele: Schumann, Webern & Pfitzner

Veröffentlicht:
16. April 2018
Am 13. Mai 2018 finden die Sopranistin Siri Karoline Thornhill und das Holst-Quartett in der Freiburger Stiftung für Konkrete Kunst für Werke von Robert Schumann, Anton Webern und Hans Pfitzner zusammen.

Die gebräuchliche Besetzung der Gattung Lied ist Singstimme und Klavier, die Königsdisziplin der Kammermusik ist das Streichquartett. Diese beiden Gattungen zu einem poetischen Abend mit Lied und Kammermusik zu vereinen ist die Idee des Konzertprogramms Denk es, o Seele.

Den Anfang macht Anton Weberns Langsamer Satz für Streichquartett, bevor Robert Schumanns Sechs Gesänge op. 107 in der Transkription für Sopran und Streichquartett von Aribert Reimann erklingen, und zwar alternierend mit Weberns Sechs Bagatellen op. 9 für Streichquartett. In der zweiten Konzerthälfte erlebt der Liederzyklus Denk es, o Seele von Hand Pfitzner in der Bearbeitung für Singstimme und Streichquartett von Klaus Simon seine Uraufführung.

Die vier Streicher der Holst-Sinfonietta feiern in diesem Programm ihr Konzertdebüt als Holst-Quartett, während die Sopranistin Siri Karoline Thornhill nach mehreren Liederabenden mit Klaus Simon und ihrer Mitwirkung bei der Kammeroper Through his Teeth von Luke Bedford einmal mehr geschätzter Gast des Ensembles ist.

Weitere Informationen zum Programm und den Interpreten finden sich hier.

Foto: Marco Borggreve

Newsletter