Messiaen & Regamey: Kammermusik vom Ende der Zeit

Veröffentlicht:
3. Mai 2017
Am 17. Mai 2017 präsentiert die Holst-Sinfonietta zwei Schlüsselwerke von Olivier Messiaen und Constantin Regamey im Rahmen der Freiburger Aula Konzerte.

Olivier Messiaen und Constantin Regamey haben als Komponisten des 20. Jahrhunderts zu einer jeweils vollkommen eigenen Tonsprache gefunden. Mit Messiaens Quatuor pour la fin du temps (1941) und Regameys Quintett (1944), uraufgeführt unter unvorstellbaren Bedingungen im deutschen Kriegsgefangenenlager Görlitz bzw. im Warschauer Untergrund, sind dabei in dunkelsten Zeiten zwei zutiefst spirituelle und poetische Werke entstanden.

Die fünf Solisten der Holst-Sinfonietta freuen sich, in diesem Konzert neben Messiaens zum Klassiker avancierten Quartett auch das weniger bekannte, aber nicht minder bedeutsame Quintett von Regamey erklingen zu lassen. Dieses originelle Werk fordert seinen Interpreten höchste Virtuosität ab und gilt als ein Geheimtip der modernen Kammermusik.

Weitere Informationen zu Programm und Mitwirkenden finden sich hier.

Newsletter